Kindergarten Friedenskirche

Unsere Kindertageseinrichtung:

Evangelischer Kindergarten Friedenskirche

Bettlinger Weg 5

72555 Metzingen

 

So können Sie Kontakt zu uns aufnehmen:

Telefon: 07123/ 14605

E-Mail: kita-friedenskirchedontospamme@gowaway.kirche-metzingen.de

Name der Einrichtungsleitung: Anni Spahr

 

Unsere Öffnungszeiten:

Montag: 7.30 Uhr- 13.30 Uhr

Dienstag und Mittwoch: 7.30 Uhr- 12.30 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Donnerstag und Freitag: 7.30 Uhr- 12.30 Uhr

 

Unser Platzangebot:

Unsere Einrichtung hat zwei Kindergartengruppen. In jeder Gruppe können bis zu 25 Kinder ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt aufgenommen werden.

 

Unser Konzept:

Wir arbeiten im geschlossenen Konzept in zwei altersgemischten, festen Stammgruppen. Einzelne Elemente unserer Arbeit, des Freispiels und unserer Tagesstruktur sind gruppenübergreifend. Eine intensive, gruppenübergreifende Zusammenarbeit ist die Grundlage für unsere pädagogische Arbeit.

 

 

Die Kinder stellen unser Team vor:

 

Wir sind ein kunterbuntes Team mit

5 Erzieherinnen,

einer Inklusionskraft,

einer Sprachförderkraft

und einer Stelle für das Freiwillige Soziale Jahr.

Unsere pädagogische Arbeit

Das Freispiel hat einen hohen Stellenwert in unserem Kindergartenalltag.

Jedes Kind geht im freien Spiel in seinem eigenen Tempo seinen Interessen, Bedürfnissen und Themen nach. Hier geschieht Bildung, individuelles Lernen und es wird Entwicklung sichtbar. Im Freispiel können Kinder sich ausprobieren, Erlebtes verarbeiten und ausdrücken und sich die Welt Schritt für Schritt aneignen. Wir achten auf ein abgestimmtes Materialangebot, eine vorbereite Umgebung und gestaltete Räume.

Unseren Garten betrachten wir als weiteren Raum für das Freispiel der Kinder. Die Kinder können bei uns immer während des Freispiels den Garten nutzen- bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit.

Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann.

-Astrid Lindgren-

Wir sehen uns als Begleiter kindlicher Entwicklung. Unser Fokus liegt auf dem „Miteinander Leben und Alltag gestalten“. Dabei ist jeder bei uns willkommen und in seiner Individualität geachtet. Vielfalt und Unterschiede betrachten wir als Bereicherung.

Unsere Haltung dem Kind gegenüber ist wertschätzend- die Basis ist eine gleichwürdige Beziehung.

Wir nehmen uns Zeit für die Kinder, wenden uns ihnen achtsam zu, haben echtes Interesse an ihren Themen und Bedürfnissen und machen uns mit ihnen auf den Weg, zu lernen und sich die Welt anzueignen.

Kinder werden mit allen sozialen und menschlichen Eigenschaften geboren. Um diese weiterzuentwickeln, brauchen sie nichts als die Gegenwart von Erwachsenen, die sich menschlich und sozial verhalten.

-Jasper Juul-

 

Die Beobachtung der kindlichen Entwicklung, der Interessen der Kinder und der Themen, die sie beschäftigen, ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Wir beobachten die Kinder anhand der Leuvener Engagiertheitsskala.

 

Jedes Kind besitzt bei uns im Kindergarten einen eigenen Ordner. Hier werden individuell Bildungsthemen und Entwicklungsschritte der Kinder anhand von Fotos und an das Kind formulierte Briefe festgehalten.

Wer hätte das gedacht? Gut hast du das gemacht. Siehst du wie uns vor Staunen Mund und Nase offenstehen? Jetzt haben wir entdeckt, was alles in dir steckt und sicher steckt ganz viel in dir, wovon wir noch nichts sehn.

-Manfred Siebald-

Den Kindern Gottes Liebe weiterzugeben, Ihnen zu vermitteln, dass sie gewollt, einzigartig geschaffen und geliebt sind, ist uns ein persönliches Anliegen.

Anhand von biblischen Geschichten, Liedern, die von Gottes Liebe erzählen, durch christliche Wertevermittlung, das Gebet und Gespräche wollen wir den christlichen Glauben für Kinder erfahrbar machen.

Dabei sind bei uns Kinder aus allen Kulturen und Religionen willkommen. Wir betrachten die Vielfalt in unserem Kindergarten als Bereicherung.

Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit mit der Friedenskirche und gestalten hier unter anderem Gottesdienste mit.

Die christlichen Feste wie Weihnachten und Ostern feiern und thematisieren wir mit den Kindern in besonderer Weise.

Du scheinst zu klein für diese Welt, die immer nur das Große liebt, doch Gott hat dich hierher gestellt. ER hat gewollt, dass es DICH gibt.

-Manfred Siebald- 

In unserem Kindergartenalltag hat auch die Themenarbeit ihren festen Platz. In Kleingruppen und dem täglichen Morgenkreis in den festen Stammgruppen werden durch Lieder, Geschichten, Spiele und Fingerspiele unterschiedliche Themen kindgerecht aufgegriffen und vermittelt.

Im letzten Kindergartenjahr liegt ein großer Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit auf der Vorschularbeit. In der wöchentlichen Vorschule greifen wir Lebensthemen der Kinder auf wie z.B. „Unser Körper/ Ich im Straßenverkehr/ Ich in meiner Stadt“. Wir führen die Kinder Schritt für Schritt an das selbstständige Umsetzen von Arbeitsaufträgen heran, lernen unsre Stadt und verschiedene Institutionen kennen (Polizei, Feuerwehr, Bücherei, Bäckerei, Forsthof, etc.) und setzten uns intensiv mit dem Übergang Kindergarten- Grundschule auseinander.

Weitere Dinge, die unseren Wochenplan neben dem Freispiel füllen sind:

- die fest verankerte Sprachförderung im Kindergarten

- die wöchentlich biblische Geschichte in kleinen altershomogenen Gruppen

- das wöchentliche Turnen in der Turnhalle der Realschule

- der wöchentliche Müslitag/ bzw. das Gesunde Frühstück

- ein bis zwei Wald- und Wiesentage im Monat

- das gemeinsame Feiern des Geburtstages eines jeden Kindes

Das Leben anzuregen – und es sich dann frei entwickeln zu lassen – hierin liegt die erste Aufgabe des Erziehers.

-Maria Montessori-

unsere Kindergartenvorstellung