Nächstes Konzert in der Martinskirche

Samstag, 4. Juli, 19 Uhr

Biber: Mysteriensonaten

Heinrich Ignaz Franz Biber, Kapellmeister am Salzburger Dom in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, zählt zu den herausragendsten und vielseitigsten Musikern seiner Zeit. Das bekannteste Werk des gefeierten Violinvirtuosen sind die sogenannten Rosenkranz- oder Mysteriensonaten für Violine und Generalbassbegleitung. Sie haben 15 Stationen aus dem Leben Jesu und Marias, von Mariae Verkündigung über Geburt, Leidensweg und Auferstehung Jesu bis zu Mariae Krönung zum Thema. Das Außergewöhnliche an der Sammlung ist, dass die Violine für jede Sonate anders gestimmt, skordiert werden muss. Dadurch entfaltet jedes Stück seine ganz eigene Klangwelt.

Bernhard Moosbauer (Barockviolinen) und Stephen Blaich (Cembalo, Orgel) spielen am Samstag, 4. Juli um 19 Uhr in der Martinskirche Metzingen vier dieser selten zu hörenden Werke: die Sonaten zu Pfingsten, zu Mariae Heimsuchung (Besuch bei Elisabeth), zu Mariae Aufnahme (Himmelfahrt) und zur Wiederauffindung Jesu im Tempel. Außerdem erklingen Orgelwerke von Bibers Zeitgenosse Muffat.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei!